Schnee und Lavinen Kurs auf Brambrüesch
vom Sonntag,  24. Januar 2010
Kursleiter Ruedi Frank aus Zizers (bekann durch seine Trakingtouren in Nepal )


Wir erfahren vieles über die Schneebeschaffenheit und Lawinenkunde und lernen wie wir uns korrekt verhalten beim Schneeschuhlaufen. 
Bericht vom Schneeschuhtag 2009
Aus unserem Programm :

  • 9:00 Uhr bei der Brambrüeschbahn

  • Schneeschuhwanderung zum geeigneten Ausbildungsplatz

  • Handhabung und Umgang mit LVS (Lawinen verschollenen Suchgerät)  unter Anleitung eines LVS Experten

  • Mittagspause mit Lunch aus dem Rucksack

  • Schneebeschaffenheit - Lawinenkunde mit wichtigen Tips von Ruedi Frank

  • Schneeschuhwanderung zurück zur Bahn (Einkehr zum warmen Tee oder Glühwein)

  • Rückfahrt mit Luftseilbahn nach Chur ca. 16 Uhr

    Anstelle Leiterentschädigung oder Kurskosten, spende an Namaste English School / Nepal (pdf)

    Ruedi Frank: Die Idee mit einer Spende finde ich super und möchte mich nochmals bedanken dafür. Jeder kann 100 %-ig versichert sein, dass das Geld am richtigen Ort investiert wird.

Teilnehmer:   Kursleiter Ruedi Frank ,   Walter Widmer  LVS (Pieps-Gerät)

Marco Jäger Peter Altmann Marilene Natterer
Petra Jäger Bea Altmann Margot Herrmann
Kathrin Hensch Walter Frei Thomas Tscharner
Markus Hensch Jochen Holzschuh Irmi Angerer
Isabella Lüönd Brigitte Eggerling Markus Benz
Martin Lüönd Heinz Joos  

Auf Brambrüesch lernten wir die Funktion und Handhabung der LVS Geräte kennen. Fachkundige Erklärungen von Walter Widmer mit praktischen Anleitungen und Informationen zu digitalen LVS Geräten und Lavinensonden. Ruedi Frank erklärte in der zweiten Gruppe das Planen, Verhalten und Sicherheitsaspekte einer Schneetour.  Nach einer Pause und Pic-nic aus dem Rucksack liefen wir dem Schneeschuhtrail hoch zu den Spundisköpf und konnten unter Anleitung von Ruedi Frank die Schneebeschaffenheit erfahren. Bei praktischer Übung wurden LVS Geräte vergraben damit wir die Verschüttetensuche üben konnten. Danach liefen wir zum Känzeli und kehrten kurz im Restaurant Känzeli ein bevor wir mit der Brambrüeschbahn wieder nach Chur zurück fuhren.
 

zurück