Streckenauswahl

Wegname:
Jenaz-Chrüz-Jenaz
Streckenart:
Laufstrecke
Kategorie:
Berglauf
Region:
GR Mitte
Streckenlänge:
21 Km
Hm +:
1700 hm
Hm -:
1700 hm
Datum:
18.11.18
Kurzbeschrieb:
Pragg-Jenaz-Buchner Tobel-Tratza-Chrüz-Gafäll-Stelsersee-Pardiela-Mittellunden-Pragg Jenaz
Link SchweizMobil:
Bild SchweizMobil:
Bericht:
Zusammen mit Dani Bolt habe ich heute das Lauftraining im Prättigau durchgeführt. Für Dani Bolt das erste Training bei den Alpinrunner. Also sein Debüttraining . Hoffentlich nicht das Letzte? Für das Wochenendtraining habe ich zwei spannende Trainingsstrecken ausgearbeitet. Eine Strecke natürlich im Prättigau. Der Heimatschmerz zieht mich immer wieder öfters in diese wunderschöne Gegend. Dani Bolt ist sofort einverstanden mit meinem Routenvorschlag. Fast schon seine Heimstrecke meint er. Es folgen uns eine stattliche Truppe an Alpinrunnerinnen und Alpinrunner. Wir starten direkt beim Bahnhof in Furna. Der erste Teil bis nach Tratza folgen wir noch im Schatten durchs Buchner Tobel. Spannend führt der Weg unter der Haupstrasse durch. Über eine kleine Holzbrücke überqueren wir die Landquart und erreichen nach einem kurzen Singletrail Lunden. Dieses kurze Teilstück werden wir doppelt machen. Durchs Buchner Tobel folgen wir mehrheitlich der Strasse. Ab und zu wird natürlich auch kurz abgekürzt. Kurz vor Tratza passieren wir die mächtige Hängebrücke, welche mittlerweile ein mühsames Wegstück einfach passierbar macht. In Tratza lacht uns dann die Sonne in vollen Zügen an. Ein Prachtstag- definitiv. Es wird warm. Stirnband, Handschuhe braucht man nun definitiv nicht mehr. Es ist schon fast T-Shirtwetter…. Über einen heftigen Anstieg über den Grat erreichen wir den Alpbüel. Weiter dem Grat folgend bis auf den Gipfel des Chrüz auf 2195 Meter über Meer. Hier begegnen wir auch Ursina und Stefan, welche es sich auf dem Gipfel bereits gemütlich gemacht haben. Ursina wundert sich schon wie viele Alpinrunner hier oben eintreffen, welche sie nicht mehr beim Namen nennen kann. Es werden in kurzen Abständen immer mehr und mehr. Schliesslich steht sie sich ein, dass sie unbedingt auch mal wieder mitrennen muss. Wir lassen uns überraschen und freuen uns dich wieder mal bei uns begrüssen zu dürfen. Nach einer kurzen Rast zieht es uns auch gleich weiter. Wir steigen über den Grat auf der anderen Seite ab nach Gafäll und weiter zum Stelsersee. Kurz unter dem See kann nun Silvia punkten und hat doch tatsächlich einen kleinen „z’Vieri“ in ihrem Auto vorbereitet. Es gibt ein feines Stück selbergemachte Nusstorte mit heissem Ingwertee. Ganz lecker…. Vielen Dank Silvia für diese nette Geste! Frisch gestärkt treten wir nun den Abstieg ins Tal an. Mehrheitlich über Singletrail erreichen wir wieder Lunden. Der teils schuhhohe Laubanteil auf dem Weg wird einigen Alpinrunnern noch etwas Muskelkater bescheren am nächsten Tag. Wer das wohl sein wird…? Glücklich treffen wir nach einem Prachtstag wieder in Furna beim Bahnhof ein, wo auch schon unsere Autos geduldig warten. Wir beschliessen noch, dass wir im Alpina in Schiers kurz inne halten werden, um unseren Durst zu stillen. Bei einem netten Schwatz und einem Panaché lassen wir den Tag nochmals Revue passieren. Vielen Dank allen Alpinrunnern fürs Begleiten. Es war einfach nur cool mit euch. Ich freue mich auf eine Fortsetzung.
Teilnehmer:
Maria, Röbi, Ruedi, Ayhan, Lädi, Iris, Christine, Heinz, Thomas, Köbi, Silvia, Isabella, Martin, Corina, Albert, Helene, Jean-Marie, Joschi, Dani B., Dani Z.